Wellensittich macht mir Sorgen

Die Tipps im Forum können in vielen Fällen den Gang zum Tierarzt nicht ersparen! Dennoch bitte ich hier um regen Erfahrungsaustausch!
Antworten
Sabine_

Wellensittich macht mir Sorgen

Beitrag von Sabine_ »

Hallo liebe Wellibesitzer, mein kleiner Freund macht mir etwas Kummer. Mit großer Aufmerksamkeit las ich eben Eure Leidensgeschichten - und ich denke ich konnte viel lernen. Also zu meinem -ähnlichen- Problem: Mein Welli hat seit, schon bald Wochen, immer wieder Symptome einer Kropfentzündung - und immer dann, wenn ich denke, jetzt musst du was unternehmen, geht es ihm besser, ja er erholt sich vollkommen innerhalb von Stunden. Jetzt hat es ihn wieder erwischt, schon seit Tagen merke ich, es liegt was in der "Luft". Er schläft viel untertags, plustert sich auf und sitzt fast nur auf zwei Beinen. Ich habe aber das Gefühl, er frisst gut. Auch die Federpflege wird kaum vernachlässigt. Seine Ausflüge sind sehr begrenzt. Nun, seit gestern abend würgt er auch wieder Schleim hervor und ist am Köpfchen ganz verklebt. Der Tip mit den Parasiten ist möglicherweise ganz treffend. Ich werde heute noch zum TA gehn - das kann man nicht länger mit ansehen. Der arme Kerl!

Finchen

Viel Glück er wir schon wieder nur nicht aufgeben

Beitrag von Finchen »

Denk niemal, dein Vogel habe sich erholt, denn Wellensittiche lassen sich nicht anmerken, wenn sie krank sind, da sie sonst in der Natur aus ihrer gruppe rausgeschmissen werden.Mein Vogel hatte das auch mal er hatte eine Kropfenzündung ich weiß nicht, ob es bei deinem auch ist, aber wie die symtome sind kann es stimmen.Es kannn aber auch was mit dem Magen sein. Du kannst da nicht viel tun geh lieber zum ta., glaub mir es wird sonst nur noch schlimmer. was ich an deiner stelle machen würde, ich würde ne Rotlichtlame hinstellen, denn er braucht Wärme . Aber nicht Nachts und auch nicht den ganzen Tag denn zu viel Wärme ist nicht gut. Am besten nur, wenn er am Tag schläft. Wenn er krank ist so woe deiner auch kein Obst geben, denn er kann die Obstsäure nicht verarbeiten.

Finchen
ist flügge
ist flügge
Beiträge: 44
Registriert: Fr Okt 22, 2004 17:53
Wohnort: 99310Arnstadt
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Gut so

Beitrag von Finchen »

Das ist gut, das du zum TA gehst. Ich wiil aber noch sagen, das Wellis es sich nciht anmerken lassen, wenn sie krank sind, da sie sonst aus der Gruppe verstoßen werden


Kropfentzündung

Der Kropf ist eine sackartige Ausstülpung der Speiseröhre. Dort wird das Futter eingeweicht und vorverdaut, bevor es im Wellensittichmagen landet. Vogeleltern dient der Kropf als „Einkaufstasche“. Die Eltern würgen den Kropfinhalt hervor um ihre Jungtiere zu füttern.

Männliche Wellensittiche werben außerdem um Ihre Auserwählte, indem sie sie mit dem Kropfinhalt füttern. Bei Infektionen und Bakterien oder Pilzen, dem falschen Futter oder Vergiftungen kann sich der Kropf entzünden. Der Wellensittich erbricht sich dann. Nicht immer kann man das Erbrechen beobachten, doch ein verklebtes Kopfgefieder ist fast immer ein Hinweis auf eine Erkrankung. Außer bei der Kropfentzündung erbricht sich der Wellensittich auch bei anderen Störungen der Verdauung. Nierenschäden und dem Going-Light-Syndrom.

Falsches Futter und Einsamkeit
Häufig verursacht ungeeignetes oder verdorbenes Futter eine Kropfentzündung. Zu viele in Honig getränkte Knabberstangen verändern die Zusammensetzung der Flüssigkeiten im Kropf. Denn Honig im Übermaß ist entgegen seinem Ruf eben nicht gesund für Wellensittiche. Obwohl der Honig süß ist, entsteht ein „saurer Kropf“ und eine Kropfentzündung.

Bei männlichen Wellensittichen, die alleine gehalten werden, kann es sein, dass sich der Vogel nicht wirklich erbricht, sondern versucht, einen Ersatzpartner, z.B. einen Spiegel, zu füttern. Der Vogel ist dann noch nicht krank, aber verzweifelt. Der Schwarmvogel Wellensittich braucht einen Partner der eigenen Art, auch um gesund zu bleiben.
Denn die einsamen Vogelmännchen würgen nicht nur Futterbrei hervor, sie schlucken auch Luft aus Langeweile. Dies kann dazu führen, dass sich der Kropf tatsächlich entzündet.

Grundsätzlich ist ein Vogel, der sich erbricht, ein Fall für den Tierarzt. Warten Sie zu lange mit dem Tierarztbesuch, besteht die Gefahr, dass Ihr Vogel vor dem gefüllten Futternapf verhungert, weil er sein Futter nicht richtig verdauen kann.

Benutzeravatar
Budgeriar
ist durchgemausert
ist durchgemausert
Beiträge: 559
Registriert: Fr Okt 15, 2004 8:04
Wohnort: Nähe Dortmund
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Beitrag von Budgeriar »

Liebe Sabine!

Ich kann Finchen nur zustimmen, gut, daß Du zu einem Tierarzt gehst, es hört sich sehr nach Kropfentzündung an, erstrecht, wenn der Kleine Schleim hervor würgt. GEFAHR! Leider kommt es auf Grund es schnellen Stoffwechsels bei Wellensittichen in kürzester Zeit zu Mangelerscheinungen, evtl. sind die Ausflüge auch deshalb so kurz, weil der Welli zu wenig Kraft hat. Auf der homepage hier gibt es eine Liste mit vogelkundigen Tierärzten, Du findest bestimmt einen in Deiner Nähe.

Schreib hier mal bitte auf, was der TA ggf. gesagt hat.

Viel Glück!
Stefan & seine Rabauken

* in memoria Peppi († 30.7.2006) und Tweety († 31.10.2011) *

Jürgen

Kropfentzündung

Beitrag von Jürgen »

Hallo,
erst vor 3 Monaten habe ich einen Wellensittich durch eine Kropfentzündung verloren. Der Vogel hat viel durchgemacht da ich ihn auch immer wieder zum Tierarzt geschleift habe um ihm dort, nach einer eingehenden Untersuchung mit Abstrich, immer wieder Spritzen verpassen zu lassen. Die Spritzen waren gegen Trichomonaden. Auch mein Vogel war schon so geschwächt, dass er nur noch kurze Ausflüge gemacht hat und danach sofort wieder am Futtern war. Der Rest des Schwarms hat ihn nach anfänglichem Umsorgen im Verlauf der Krankheit immer mehr ignoriert. Um die Sache kurz zu machen, der Vogel ist verhungert. Er war schon so geschwächt, dass er die meißte Energie verbraucht hat um seinen Körper zu wärmen und deshalb hat er ständig gefressen.

Wenn Du dem Vogel einen Gefallen tun willst, lass ihn einschläfern.
Das klingt hart, ist aber dem Tier gegenüber fair.

Benutzeravatar
Franz DSV1739
Administrator
Administrator
Beiträge: 5303
Registriert: Fr Nov 01, 2002 14:05
Wohnort: Edling
Hat sich bedankt: 291 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Franz DSV1739 »

Hallo Jürgen,

schade, daß Du auf diesen Tierarzt getroffen bist. Bei Trichomonaden hilft keine Spritze. An Trichomonadenbefall muß kein Vogel sterben, wenn der Befall rechtzeitig erkannt wird. Der Vogel spuckt meistens, ist um den Schnabel herum verklebt und riecht aus dem Schnabel.
Ein gutes Mittel, dass leider bei den Tierärzten relativ unbekannt ist stammt aus der Taubenzucht und heißt "Gambakokzid". Es hilft gegen Kropfentzündungen und gegen den Gelben Knopf, also Trichomonaden. Trichomonaden sind Geißeltierchen die sich im Wasser bilden (besonders bei schwüler Luft). 5-6 Tage Gambakokzid ins Wasser und der Vogel ist wieder quietschfidel.

Grüße
fjs66

Estelle

Beitrag von Estelle »

Hallo Sabine,
man muss einen Vogel nicht gleich einschläfern lassen, denn eine Kropfentzündung ist gut heilbar, wenn sie rechtzeitig erkannt und dementsprechend behandelt wird. Es ist also höchste Eile geboten, sofort einen vogelkundigen (!) TA aufzusuchen. Ganz wichtig: Er muss Kropfabstrich machen und eine Kotprobe entnehmen, diese werden dann in ein Labor geschickt (nicht jeder TA verfügt darüber, deswegen ganz wichtig: vogelkundig) und untersucht. Bis die Ergebnisse da sind, können einige Tage vergehen. Deswegen ist Eile geboten.
Ich habe im letzten Jahr einen Welli verloren, da ich ähnlich wie Du gehandelt habe. Durch Schübe ging es meinem Welli damals mal besser, mal schlechter. Das Ganze zog sich über mehrere Wochen hinweg. Als ich dann beim TA war, der leider nicht vk war, war es auch schon zu spät. Drei Tage später ist mir mein Welli quasi verhungert.
Du kannst Dich täuschen, wenn Du sagst, Dein Welli frisst gut. Bei einer KE ist der Kropf meist schon soweit geschwollen und gereizt, dass es dem Welli enorme Schmerzen bereitet, Futter aufzunehmen. Deswegen besteht die Gefahr des Verhungerns.
Parasiten halte ich laut den Symptomen, die Du beschreibst, für ausgeschlossen. Ursache können verschieden Erreger sein, wie Staphylokkoken oder Trichomonaden, das muss der TA feststellen.
Biete Deinem Welli Rotlicht an und viel gelbe Hirse, denn die normalen Körner reizen den Kropf nur noch mehr.
Noch eine Frage: Hälst Du den Welli alleine? Wenn ja, kann es sein, dass er ein Spielzeug füttert, wie Spiegel? Dann ist es eine mögliche Ursache der KE.
Wenn Du Deinen Welli nicht alleine hälst, und er seinen Partner füttert, dann würde ich beide Wellis untersuchen lassen, da eine KE in diesem Falle ansteckend ist.
Und noch etwas: Achte auf peinlichste Sauberkeit, was Näpfe betrifft. Das Wasser muss jeden Tag erneuert werden (das setze ich jetzt mal voraus), aber auch die Näpfe müssen jeden Tag mit kochend heißem Wasser ausgespült werden. Trichomonaden lieben alles, was feucht ist, platzen jedoch beim Austrocknen an der Luft oder bei extremer Hitze. Deswegen ist es immer von Vorteil, zwei verschieden Geschirre zu besitzen, einen in "Gebrauch", einen zum Austrocknen.
Ich hoffe, dass ich Dir etwas weiterhelfen konnte. Viel Glück dem Kleinen und bitte berichte, wie es beim TA war.
edit: Bei Trichos hilft auch das Medikament Chevicol sehr gut. Es wird ebenso für Tauben eingesetzt. Du kannst Trichos auch recht einfach selbst feststellen: Der Welli müffelt entsetzlich aus dem Schnabel.

Estelle

Beitrag von Estelle »

:roll: Du lieber Himmel, ich sehe grad, Sabines Thread ist im Dezember letzten Jahres erstellt worden, wir können also nicht wirklich eine Antwort von ihr erwarten.
Ich denke, die Tipps, die hier gegeben wurden, sind dennoch ganz hilfreich, denn eine Kropfentzündung ist leider immer aktuell.

Antworten

Zurück zu „Mein Wellensittich ist krank - Wer weiß Rat?“